Forum für die kritische Würdigung
Forum for critical appreciation
Forum pour une appréciation critique
Foro de apreciación critíca
Aktuelle Zeit: Mi 13. Dez 2017, 00:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 10. Mai 2017, 07:34 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1215
1920 Der Weg der Kultur. Dürr & Weber Verlag, Leipzig 76 S.
2nd ed. 1928 Dinkelsbühl - Der Weg der Kultur 86 S.

Der Weg der Kultur 1920
Bild

Download
https://1drv.ms/b/s!Ai9Hkq5QNH2JxC1X3D2NC5adklzd

2nd ed. 1928 Dinkelsbühl, der Weg der Kultur 86 S.
Bild
Dinkelsbühl, Der Weg der Kultur 1928
Bild

„Der Weg der Kultur“ kann als Dank von Raoul Francé an die Stadt Dinkelsbühl gesehen werden. Dinkelsbühl wird darin als ein gelungenes Beispiel für den Erfolg seiner philosophischen Vorstellungen zu einer „Lebensweisheit“ dargestellt.
Aus: Franz Pichler; Raoul Francé und sein Werk zu Natur und Leben S.31
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=77&t=691

Bild

Been here, seen this, done that ..
War oft dort, habe Originaldokumente aus dem Schutt des Museums gerettet, u.a. die letzten 5 Impfziegel auf der Welt ..

S. 14-16
Bild

Bild

Bild


Gesetze optimaler und harmonischer Kultur


Wald
Viel Mühe verwendet habe ich auf die Darstellung der Gesetze optimaler und harmonischer Kultur, als deren "Vorbild“ mir .. nichts anderes vorschweben kann als die harmonische Lebensgemeinschaft des Waldes. Deshalb wurde zunächst der W a l d von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet ..

München
Von dieser Basis aus wurde dann versucht, das Werden einer Stadt aus den Gesetzen ihrer Umwelt zu verstehen in "München. Die Lebensgesetze einer Stadt“
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=66&t=431

Dinkelsbühl
dann noch einmal auf das mir besonders vertraute Beispiel der alten Reichsstadt Dinkelsbühl angewendet

Aus: Francé; So mußt Du leben, p.168
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=57&t=301

Optimal and harmonic laws of culture

(natural) Forest
I can imagine no other model than the harmonic living community of the forest.
Therefore I examined firstly the forest from this point of view

Munich
From this basis I attempted to understand the development of a city from within the laws of its environment in Munich

Dinkelsbühl
I applied this once more to the example with which I was most familiar, the old imperial city of Dinkelsbühl,

In: René Romain Roth; Raoul H. France and the Doctrine of Life, pdf p.162
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=45

Translated by Roth from:
Francé; So mußt Du leben, p.168
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=57&t=301


Rückseite
Bild

Die Zelle in ihrer Gemeinschaft mit weiteren Zellen - und das "große Ganze" ..


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 15. Okt 2017, 19:07 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1215
James C. Scott; Against the Grain

Bild

An account of all the new and surprising evidence now available for the beginnings of the earliest civilizations that contradict the standard narrative

Why did humans abandon hunting and gathering for sedentary communities dependent on livestock and cereal grains, and governed by precursors of today’s states? Most people believe that plant and animal domestication allowed humans, finally, to settle down and form agricultural villages, towns, and states, which made possible civilization, law, public order, and a presumably secure way of living. But archaeological and historical evidence challenges this narrative. The first agrarian states, says James C. Scott, were born of accumulations of domestications: first fire, then plants, livestock, subjects of the state, captives, and finally women in the patriarchal family—all of which can be viewed as a way of gaining control over reproduction.

Scott explores why we avoided sedentism and plow agriculture, the advantages of mobile subsistence, the unforeseeable disease epidemics arising from crowding plants, animals, and grain, and why all early states are based on millets and cereal grains and unfree labor. He also discusses the “barbarians” who long evaded state control, as a way of understanding continuing tension between states and nonsubject peoples.

https://www.amazon.com/Against-Grain-History-Earliest-States/dp/0300182910


The rise of agricultural states came at a big cost, a new book argues
Mobile groups traded health and happiness for settled societies

https://www.sciencenews.org/article/rise-agricultural-states-came-big-cost-new-book-argues

Interessante Kommentare zu dem Buch dort:

".. the "Brown Revolution", because it is when we learned how to eat oil."(*) [lustig]

What I didn't see mentioned in your otherwise-excellent summary is that our numbers today are largely the result of "learning how to eat 200,000,000-year-old dead things(*)". As William Catton notes (in the book "Overshoot"), we have become a species of detritovores. Modern agriculture has been described as "using soil as a sponge with which to turn petroleum into food." (Jay Hanson) (*)

We now consume over 25% more energy than that collected by all the photosynthesizing plants on Earth. "Love" might say "yes," but it doesn't supply 2,000 calories each day.

If something cannot continue, it will not. We just don't know when, although most models put a crash within the next 20 years."


Tja, das soziale Zusammenleben der Menschen in kleiner und großer Zahl und das Verhältnis von Land und Stadt & WALD (=Ökologie! - es sei denn Mensch wird zur biologischen Cybermaschine, woran man ja gerade arbeitet, dann braucht man den "Natur-Firlefanz" nicht mehr) in der menschlichen Geschichte ist schwer bestimmbar und in der Zukunft wird es auch nicht leichter.


William R. Catton, Jr.
https://en.wikipedia.org/wiki/William_R._Catton,_Jr.

Overshoot: The Ecological Basis of Revolutionary Change 1982
https://www.amazon.de/Overshoot-Ecological-Basis-Revolutionary-Change/dp/0252009886

ÖKOLOGISCHES ÜBERSCHWINGEN – INTERVIEW MIT PROF. WILLIAM CATTON

https://www.freizahn.de/2015/03/ueberschwingen-interview-mit-william-catton/

Bottleneck : Humanity's Impending Impasse
https://www.amazon.de/Bottleneck-Humanitys-Impending-Impasse/dp/1441522247


siehe auch
Raoul H. Francé; München - Die Lebensgesetze einer Stadt 1920
http://stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=66&t=431


Pläne für Megastadt lösen Investoren-Run aus
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/china-plaene-fuer-megastadt-loesen-investoren-run-aus-a-1141827.html

Bild

David Harvey kann euch die Entwicklung erklären
http://davidharvey.org/

Chinese city put up more skyscrapers than entire US

http://edition.cnn.com/style/article/shenzhen-skyscraper/index.html

Ghost Cities of China

https://www.amazon.de/Ghost-Cities-China-Populated-Arguments/dp/178360218X

___
(*)
Annie Francé-Harrar: "Wir essen Licht" (Aufsatz, gescannt und demnächst veröffentlicht)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de