Forum für die kritische Würdigung
Forum for critical appreciation
Forum pour une appréciation critique
Foro de apreciación critíca
Aktuelle Zeit: Do 23. Nov 2017, 23:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Do 24. Mär 2011, 08:14 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Winfried hat geschrieben:
Aber die Jagt ist noch nicht zuende.

Zum Text gehören 40 Farbzeichnungen und 40 Fotos.

Wo die Farbzeichnungen sind ist bekannt.

Nach den Fotos muß noch gefahndet werden.

Stay tuned


Liste der 40 Fotos

Bild
groß

Es sieht so aus, als ob die 40 Fotos nicht existieren und damals erst noch gemacht werden sollten

Vielleicht hat das den Druck des Buches durch Spon verzögert.

Wir werden die 40 Fotos selber produzieren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 1. Apr 2011, 08:44 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Also, die zum Text gehörenden 40 Original-Farbzeichnungen liegen wohlbehütet in einem Museum.

Habe mit dem Direktor telefoniert und wir bekommen unkompliziert (! das ist neu, bisher war alles immer endlos kompliziert) Scans von diesen Zeichnungen.

Muß ihm nur noch eine Email mit meinem Anliegen schreiben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 1. Apr 2011, 18:07 
Offline

Registriert: Sa 31. Jul 2010, 20:22
Beiträge: 598
Gute Arbeit, Winfried!

Bernhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Di 26. Apr 2011, 22:01 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Hurra !

Die Transkription ist vollbracht.

Danke noch einmal an alle Mitarbeiter !

Die Bild-Tafeln sind auch da.

Jetzt geht es weiter unter der Rubrik: Buch.

Da kann man Das Handbuch des Bodenlebens wachsen und gedeihen sehen ..

Wird sich voraussichtlich einige Wochen hinziehen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Di 21. Jun 2011, 10:26 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Der Wind hat mir ein Lied erzählt ..

Zarah Leander
http://www.youtube.com/watch?v=R7ulbiYWSBE

Offensichtlich ist dieses Bild persönlich von Siegfried Lübke gemacht worden

http://www.france-harrar.de/index.php/Wuerdigung.html

Bild

Aber wo ist das Original ?

Vielleicht gibt es doch noch wieder eine Kommunikation in diese geheimnisumwitterte Richtung bevor es endgültig nicht mehr möglich ist.

Ich habe heute etwas läuten gehört .. (mein Telefon)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2011, 15:24 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Es gibt - wenn auch langsam - Fortschritte in der Realisation des OPEN-SOURCE GEMEINSCHAFTS-Projekts.

Trotz Krankheiten, technischen Problemen usw. - also ganz normalen Arbeitsbedingungen (von Zeit und Geld spreche ich schon mal garnicht), sind Text und Bild zum ersten Mal in einem OpenOffice-Dokument vereinigt.

Layout, Schriftart usw. sind noch in der Diskussion.
Rechtschreibkorrektur erfolgt noch.
Bucheinband, Vorder+Rückseite, muß auch noch entworfen werden (wird erste Sahne werden!)

Immerhin, EIN Schritt auf dem Weg zum fertigen Produkt - nach 40 Jahren Stillstand und Vergessen.

Look inside

Im Kern ist die Idee, ein kostengünstiges Buch A5 zu erstellen, das die Tafeln/Zeichnungen und Fotos in schwarz-weiß enthält.

Es wird komplementiert von einem Buch A4, das die farbigen Tafeln/Zeichnungen in Orginalgröße enthält sowie die Fotos.

Die Trennung in schwarz-weiß und Farbe bringt auch einen Kostenvorteil.


Wenn das Buchprojekt auch nicht so schnell voranschreitet wie gewünscht, erhofft und vielleicht erforderlich, so sind doch die Informationen aus dem Buch sofort im Internet zur Verfügung gewesen.

Und es wird weitergehen.


Bei Books-On-Demand BOD haben wir folgende Vorteile:


- wir können mehrere Varianten gleichzeitig anbieten (A5, A4, scharz-weiß, farbig, Hardcover, Softcover)

- wir können sukzessive oder parallel vorgehen, eine Variante nach der anderen oder mehrere gleichzeitig

- wir können die Qualität sukzessive steigern, einer schnellen Version folgt mit der Zeit eine qualitativ bessere Version uä.

- es können mit der Zeit Ergänzungen und Erweiterungen vorgenommen werden

- kein Kapitaleinsatz brauchen nicht dem Geld hinterherjagen oder unsere Entscheidungen vom Geld abhängig machen

- Rechnungstellung, Versand, Abrechnung macht der BOD-Verlag


- Eine Pdf-Version gibt es immer kostenlos zum Download


Vorgesehene inhaltliche Erweiterungen (sukzessive mit der Zeit):

- "Bildband" A4 mit den TAFELN in Originalgröße, damit man auch die einzelnen Mikroorganismen und ihre Details erkennen kann.

(Übrigens: die Darstellung der Tafeln/Bilder von Annie ist am besten am Bildschschirm in der Originalgröße oder etwas größer.
Das Original, das ich in der Hand gehabt habe, sieht längst nicht so leuchtend farbig aus)

- Auf jeden Fall wird das Manuskript um FOTOS ergänzt nach der Liste von Annie (s.o.)

Die TAFELN zeigen das (unsichtbare) Leben in/unter der Erde, die FOTOS zeigen die für das bloße Auge sichtbare Erdoberfläche darüber, den Boden und was darauf wächst und lebt - und was durch den Humus und die Mikroorganismen am Leben erhalten wird.


Der nächste große Schritt, der vor allem Zeit und Fachleute brauchen wird:

Identifizierung und Zuordnung der in den Tafeln gezeichneteten Mikroorganismen zu den Namen der im Text aufgeführten Mikroorganismenlisten.

Beispiel:

viewtopic.php?p=1437&sid=c308f07d467cd8120c12daa409f986cc#p1437


Ergänzung mit Überlegungen zur im Handbuch verwendeten

DIDAKTIK

viewtopic.php?p=1024&sid=c308f07d467cd8120c12daa409f986cc#p1024

und der wissenschaftlichen METHODE bei der Darstellung der verschiedenen Bodenarten und des Kreislaufs der organischen Materie und der Humusbildung (noch zu schreiben).


Als Ausblick in die Zukunft:

Ergänzende

- Mikrofotos
- Videos
- moderne Zeichnungen

Eigenschaften der Mikroorganismen

- Verhalten
- Nahrung
- Stoffwechselprodukte

Vergesellschaftung der Mikroorganismen und ihre Symbiosen.

Aufgaben der Mikroorganismen in dem jeweiligen Boden / Erde / Humus.

Einarbeitung der wissenschaftlichen Erkenntnisse seit der Erstellung des Manuskripts 1959 bis zum heutigen Stand der Wissenschaft


Übrigens: Jeder darf hier seine Vorschläge einbringen ..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Mi 5. Okt 2011, 14:59 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Breaking News !

War heute zu Besuch bei der ORIGINAL-DRUCKVORLAGE des Manuskripts von 1969 und seinem rechtmäßigen Besitzer.

Freigelegt durch die Original-Panzerknackerbande *)

Bild

Mehr Neuigkeiten in Kürze ..


*)
Was die Panzerknackerbande damit zu tun hat ?
Auch darüber werdet ihr aufgeklärt werden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 7. Okt 2011, 08:09 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Wer glaubt, das Schicksal des Handbuchs ist bereits bekannt, so hat der sich getäuscht. Ich auch.

Wieder mal durch einen zufälligen Zufall (ja, ja, wir wissen es: Karl Valentin) - und hartnäckige Recherchearbeit (ahäm) sowie Hilfe von der Permakultur im Alpenraum und einen - noch - unbekannten France-Freund in meiner Nähe, verdichtete sich ein Verdacht auf eine Fundstelle des Manuskripts.

So, und jetzt erspare ich euch nicht die gleichen Qualen die ich durchleiden mußte, bis ich das Manuskript endlich in der Hand hielt.

Ein Telefonanruf bei einer uralten Nummer ergab die Auskunft, daß es "etwas" von Annie France-Harrar gäbe.
Begraben unter einem Berg von Akten. Der Titel des Manuskripts ? Weiß nicht. Bilder ? Weiß nicht. Habe viel zu tun.

Nach schier endlosen Tagen des Wartens ein Anruf einige Tage später zwecks Terminabsprache: Erst müssen Quitten geentet und Walnüsse aufgelesen werden. Himmel! Dann ein unerwarteter Rückruf: Kann kommen. Aaaaber! Das Manuskript in einem Schuber A4 ist in einem Schrank in der Garage, verstellt mit weiteren schweren Schränken. Und die angenommene Stelle befindet sich auf einer Schrankseite die nicht zu öffnen ist, das Schloß defekt, der Schlüssel abgebrochen. Ich möge doch Schrankschlüssel mitbringen. Also zu Nachbarn, dessen Schlüsselkasten ausgeborgt. Und los zur Adresse in Ulm, um Ulm und um Ulm herum. Ja, bin ich gefahren bis ich endlich auf dem richtigen Spur war. Nach der Höflichkeitsausfragestunde dann auf zur Garage. Schwere Schränke und sonstiges Rücken, Bretter sägen .. Jetzt wie die Tür aufkriegen vom 40 jährigen Wohnzimmerschrank der ehemaligen Erstausstatung des Hauses ? Die Multischlüsselprobe - ohne Erfolg. Jetzt kam die Panzerknackerbande ins Spiel: Der Griff zu Hammer, Holzzmeißel und Sägeblatt. Und - Verblüffung, die Schranktür war garnicht abgeschlossen! Sie hat nur geklemmt. Auf die Tür und dahinter - Bücher, kein Manuskript. Zurück zur unverschlossenen anderen Seite des Schranks.

Ha,

ein dicker grüner Aktenordner ..

Bild


.. und ein hellgrauer Schuber.

Bild


Und jetzt zum mitschreiben:

Im Aktenordner das fertige Manuskript mit eingeklebten Farbfotos der Zeichnungen.

Bild

DAS war also die Vorlage für alle handgefertigten Kopien des Manuskripts, so wie es z.B. an der BOKU in der Bibliothek vorhanden war und aufgespürt wurde und auch die Vorlage für die handgefertigten Kopien inklusive Farbfotos die z.B. S. Lübke angefertigt hatte !

Im grauen Schuber dann ein weiteres Textmanuskript, ungelocht und ohne Bilder.

Bild

In einem A4 Umschlag die Folien-Druckvorlage für ein Bild
mit den üblichen 4 Farbauszügen.

Bild

So, das wars.

Denn die dazugehörige Korrespondenz über die Verwendung des Manuskripts liegt "an anderer Stelle" im Haus - aber wo ???

Danach muß noch "in Ruhe gesucht" und "die Zeit dafür gefunden" werden.

Echt, wenn auch das vorbei ist, hab ich vor lauter Knabbern keine Fingernägel mehr.

Fortsetzung folgt ..


Alle Bilder


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 7. Okt 2011, 20:08 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Zum Vergleich:

Handbuch: Kopie Lübke nach der Original-Druckvorlage von Annie

Bild
.
Bild
.
Bild
.
Bild

wzbw - wie mein Mathelehrer zu sagen pflegte (Was Zu Beweisen War)

Ja, so langsam kommt alles ans Licht der Sonnen .. (Goethe, Schiller, Shakespeare oder was ?)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Sa 8. Okt 2011, 08:00 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Also, zur Beruhigung der Nerven, rekapitulieren - aber nicht kapitulieren - wir:

Das Textoriginal ist in Frankreich, die Bildoriginale sind in Österreich, die Original-Druckvorlage ist in Deutschland - und die ehemaligen Nachlaßbesitzer von allem waren in Kanada und der jetzige rechtmäßige Besitzer wohnt "gleich vor meiner Haustür".

Beim Nachlaß von Berthold Brecht und Thomas Mann ist es auch nicht verzwickter wie bei uns.

Jedoch: wir können uns ÜBERGLÜCKLICH schätzen den Zugang zu den ORIGINALEN Texten und Zeichnungen zu haben !

Denn: die jetzt aufgefundene Original-Druckvorlage bestätigt uns höchstens die Authentizität von Text und Bildern, so wie sie von Annie persönlich für den Druck / die Veröffentlichung gedacht war.

Die Bilder bestehen aus in das Manuskript eingeklebten kleinen Farbfotos, die im Laufe der Zeit mächtig verblichen sind. Kein Wunder, denn sie ruhten seit 1969, also jetzt schon 42 Jahre, im grünen Aktenordner. Sind de facto wertlos, da auf ihnen kaum was zu erkennen ist.

Also, die Materialien selbst sind uns zugänglich, jetzt warten wir auf die Dokumente zur Klärung der rechtlichen Verhältnisse.

Und was ich gerne noch gewußt hätte: Wer und wo hat das Foto von Annie am Mikroskop gemacht - und wo ist ihr Mikroskop geblieben ???


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Do 12. Apr 2012, 19:07 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
So, ab heute befindet sich die Original-Druck/Buchvorlage samt Copyright vom "Handbuch des Bodenleben" in meinem Besitz, - so wie es auf den vorangegangenen Beiträgen beschrieben und auf den Fotos zu sehen ist.

Die Ablösesumme von 1,5 x meine eigene Monatsrente mußte ich in 3 violetten Scheinen hinblättern.

Damit haben wir nun freie Hand bei der Gestaltung und Verwertung.

Ziel ist, das physische Exemplar zur Archivierung und öffentlichen Verfügung nach Linz ins Landesmuseum zu geben.

Das Copyright sollte dem "Verlag France" übergeben werden zwecks Veröffentlichung.

Jetzt muß ich nur noch sehen, wie ich meine Ausgaben refinanziere, damit ich mir im Winter meinen Heizöltank füllen kann.

Wie beschrieben, kommt das Original vom Enkel von Eberhard Spohn. Spohn hat es damals der Annie abgekauft.

Jetzt wird auch die Trennung von Text und Original-Farbbildern verständlich.

Spohn hat den Text gekauft und von den Farbbildern Fotos machen lassen, die, wie es damals üblich war, zur Herstellung von 5-Farbauszügen für die Bilder-Druckvorlage dienten. Von einem Bild ist sind die 5-Farbauszüge vorhanden (siehe vorhergehende Beiträge / Fotos). Farbfotos wurden in das Text-Manuskript eingeklebt, um die spätere Zuordnung zum Text zu verdeutlichen.

Der Besitz der Original-Farbzeichnungen war für die Buchherstellung - nach dem Fotografieren der Farbzeichnungen - garnicht mehr nötig.
Annie hat diese dann weiterhin in ihrem Besitz gehabt. Und so gingen wohl die Farbzeichnungen nach ihrem Tod, wie alle weiteren Dokumente aus ihrem privaten Besitz, im ersten Schritt an ihren Bruder Gerdeissen, der dann den Nachlaß an Rene Roth Kanada gegeben hat. Dieser wiederum hat noch vor seinem Tod den größten Teil des in seinem Besitz befindlichen Nachlasses an Pichler gegeben, der ihn dann persönlich von Kanada nach Linz ins Landesmuseum gebracht hat.

Das von Spohn besessene (Text-)Druck-Manuskript mit den Fotos der Farbzeichnungen blieb aber weiter in seinem Besitz, ging nach seinem Tod dann, zusammen mit seinem eigenen Nachlaß, an seinen Enkel in Ulm weiter.

Von diesem "Spohn-Manuskript" mit eingeklebten Fotos wurden dann jede Menge Duplikate angefertigt, wahrscheinlich durch Spohn (weil er den Buchdruck noch nicht realisiert hatte / relisieren konnte - und später durch seinen Tod endgültig nicht in den Druck ging und das Manuskript / die Druckvorlage in Vergessenheit geriet) und später dann durch Siegfried Lübke, der auch jede Menge Duplikate angefertigt hat. Eines davon ist dann in der Wiener Universität für Bodenkultur BOKU gelandet, wo wir es dann als einziges öffentlich zugängliches Exemplar aufgespürt haben.

Bild

Kombiniere - Nick Knatterton

Jedenfalls kommt demnächst nach Linz sowohl der "Rest" aus Kanada (Beschreibung demnächst an anderer Stelle) sowie das Manuskript des Handbuch und alles ist nun für die Zukunft gesichert und steht der Öffentlichkeit zur Verfügung (Und modert nicht mehr in Kellern und Garagen)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2012, 06:34 
Offline

Registriert: Sa 31. Jul 2010, 20:22
Beiträge: 598
Danke für deine Arbeit. Bitte sende mir deine Kontodaten, damit ich einen bescheidenen Teil dazu beitragen kann, daß Du nicht frieren mußt.

Was ist mit den anderen? Auf vielen Schultern ist es einfach zu tragen, also seid nicht so knickrig. :P

Bernhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Mo 23. Apr 2012, 21:13 
Offline

Registriert: Sa 21. Mai 2011, 17:35
Beiträge: 29
Ebenfalls Danke! Und schick mir auch Deine Bankverbindung, denn eine Schulter will ich wohl auch hergeben...
Wer ist denn der Verlag Francé?

Grüße, Henrike


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2012, 07:28 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
henrike hat geschrieben:
Wer ist denn der Verlag Francé?


Der Verlag Raoul H. France & Annie France-Harrar ist eine persönliche Entscheidung von mir.
Einen Verlag kann man "einfach so" in die Welt setzen ohne jemanden zu fragen.
Er soll den Namen France in der "Publikationswelt" präsent halten und Bücher, Texte usw. publizieren, die kein anderer sonst veröffentlichen würde.

http://www.stiftung-france.de/forum/viewtopic.php?f=16&t=25&sid=e9d7acfe642b3f26b71dc7b6289c5cb9&sid=e9d7acfe642b3f26b71dc7b6289c5cb9#p54
http://france-harrar.de/index.php/Verlag.html

Außerdem soll er "Standards" setzen und bei Publikationen anderer Verlage Vorschläge machen.
Auch Gemeinschafts-Editionen in Kooperation mit anderen Verlagen sind möglich.
Z.B. ist ein weiteres Buch von France über den Wald in Kooperation mit dem OLV-Verlag in Vorbereitung.

Der OLV-Verlag hat jetzt, ua. aufgrund langjähriger Kommunikation mit mir, "Das Edaphon" und "Das Leben im (Acker)Boden" neu herausgegeben.

http://www.buecher.de/shop/bodenoekologie/das-leben-im-bodendas-edaphon/france-raoul-h-/products_products/detail/prod_id/32739875/
http://www.amazon.de/Leben-Boden-Edaphon-bodenbewohnenden-Mikroorganismen/dp/3922201024/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1335248043&sr=8-2

Auf meinen Vorschlag hin ist das ägyptische Kreuz, (das ich als Zeichnung zur Verfügung gestellt habe), auf dem Buchtitel verwendet worden.

Und ich hoffe im Buch ist auch die Bibliografie der Frances, so wie ich es vorgeschlagen habe, hinzugefügt worden, damit sich die Bodenwissenschaft nicht mehr mit Unkenntnis herausreden kann (habe gerade mit zwei Profs von der Uni Hohenheim gesprochen: France=unbekannt).

Ebenfalls ein Fortschritt gegenüber den früheren Auflagen ist die Wahl des Titelbildes aus der Original-Erstveröffentlichung von ca. 1924, wo France die unsichtbare Lebenswelt der Mikroorganismen für das menschliche Auge begreiflich gezeichnet hat.

Und es ist versprochen (ich habs schriftlich), daß 1/2 Jahr nach Erscheinen des Buchs die Pdf-Datei frei im Internet zum Download zur Verfügung steht (so wie ich es auch für "Die letzte Chance" erreicht habe).
Mal sehen ob es realisiert wird.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Handbuch des Bodenlebens
BeitragVerfasst: Di 9. Jun 2015, 19:45 
Offline

Registriert: Sa 12. Dez 2009, 18:31
Beiträge: 1212
Der - durch Empfang des Nachlasses von Spohn -
ehemalige Besitzer der Original-Druckvorlage von "Handbuch des Bodenleben",
von dem ich diese dann gekauft habe, ein verantwortungsbewußter Mensch der alten Schule,
hat sich gemeldet.

Er hat nach nun 3 Jahren einen damals bei Übergabe vermißten Briefwechsel gefunden

Bild

Bild

["von Fr.-Harrar gekauft von Onkel Eberhard (Spohn)
Papa
(aus einem Brief von mir an meine Tochter Karolin.
Sie ist Biologielehrerin.
Kl. Bilger"]

aus dem hervorgeht, daß Spohn das Copyright/Druckrechte für das Buch von Annie Francé-Harrar gekauft hat.

Somit ist wohl jetzt de facto auch das Copyright bei mir - wenn auch nicht in der klassisch-rechtlichen Form eines Vertrages.

---

Der wiedergefundene Briefwechsel Spohn - Annie Francé-Harrar:

(1)

Bild

I
31.3.69
Schloß Karlsperg
Oberalm-Hallein Österreich
10.II.69

Sehr geehrter Herr Dr. (Ihren Namen kann ich leider nicht lesen)!

... .
Die farbigen Fotos der ... (?)
der Boden ...
Sie sind ...

liche (?) darf sie also keinesfalls ...
... schwächt werden. Ich weiß nicht ob ...
sie etwas wie ... Ton ver...

(2)

Bild

stärken kann, wenn ja, sollte man versuchen und mir schreiben, weil ... ich es ... (?) kann.

Wollen Sie diese Größe beibehalten.
Bitte nicht kleiner, weil man dadurch nicht die Details der Form sehen würde.
Beschriften werde ich erst die Ausdrucke, wenn sie entsprechen.
Die Nummer der Reihenfolge, die den ... (?) entspricht, steht auf jedem Foto rechts oben.
Bitte schreiben Sie mir recht bald.
... Makroaufnahmen.
Sie sind all schwarzweiss gedacht.

(3)

Bild

Ich denke sie mir der
der jeweiligen Tafel entgegengestellt, also etwas weiter

links, darunter die Namenliste - ich sandte sie schon Herrn Dr. Spohn -
dann könnte der bez. Text ... .
Gegenüber / rechts / die Farbtafel, darunter geht der Buchtext weiter, der noch die ganze Rückseite des Blattes zur Vefügung hat.
So habe ich es gedacht, wenn Ihnen etwas Besseres einfällt, bitte!
Durch Flucht, die Jahre in Mexico, etc. sind teile meines Archivs verloren gegangen.
Es ist aber, da jedesmal der Sinn genau im Text angegeben.

(4)

Bild

ist für Sie leicht zu beschaffen...(?)

Foto 2 / Material Tibet ...
Hoch gebirgsansicht eines tibetanischen Hochtals
Ich bekam das Unzersuch. Material von 5.000 m Höhe ... ... (?)
Gegenüberstellung ...
Das ist da ... Auge ...

Sie mir also die 40 ... gegenüber.
Für Sie ist das keine Mühe von Bildarchiven Vorlagen zu erhalten

(5)

Bild

... Sie mir, welche f... gleich Nummer Ihrer Meinung nach die Vorteilhafteste ist.
Soweit es mir möglich ist antworte ich gleich.
Nur bin ich gesundheitlich gegenwärtig nicht gut (?)
und der Arzt wollte mir jede Arbeit verbieten.
Es ligt mir sehr daran, daß ich an der Herstellung noch mitarbeiten kann.
Sie verstehen nicht wahr?
Sie haben also 40 Fotos der Farbtafeln, 40 Namenslisten, den druckfertigen Text als Buchsatz.

(6)

Bild

Die 40 "Gegenüber" kann ich nicht beschaffen, werde aber genau mit auszählen und beschriften.
Ich ersuche also baldmöglichst die 4.000 DM anzuweisen.
Sie haben also die Adresse des Bankhauses C. Spängler (?) und meine Kontonummer, Salzburg,
Bitte noch (?) Bestätigung der Farbfotos ... Briefes (?)

Mit sehr herzlichen ... und Grüßen an Ihren Dr. Spohn

Annie Francé-Harrar


(7) Postkarte

Bild

Dr. Eberhard Spohn
69 Heidelberg
Berliner str. 6

10.4.69

Pension Schloß Karlsperg
5400/11 Oberalm, Telefon 0 62 45 / 2101-4
Salzburger Land, Österreich

Lieber Dr. Spohn,

Dank für Verständigung!

Sie haben jetzt also alles bis auf die Schwarzweissfotos
von dem Sie sich bestimmt einiges in Ihren Redaktionsarchiven findet

Auch hier an/zu Osterns sehr schön sind der große Park der zum Altersheim gehört ist voll blühender Krokussse.

Ich kann in meiner Nußschale voller Bücher recht gut arbeiten
wenn das Herz sich ordentlich benimmt.

Was fehlt Ihrer Frau ? Grippe ?
Hier grassiert sie, allerdings zumeist mich.

Gute Besserung, alles Gute und herliche Grüße Ihnen beiden!

Ihre Annie Francé-Harrar


---

Die noch offene Frage: Warum hat Spohn es nicht geschafft, das Buch zu drucken ?

---

Ein weiteres Fundstück aus der Pfütze:

Ein noch lebender Zeitzeuge (mit dem ich telefoniert habe) mit bis heute anhaltendem Engagement,
der das Manuskript persönlich bei Spon gesehen hat,

Bild

was ohne Folgen blieb.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de